Gemeinschaft statt Gruseln

Das Feuer knistert und durch die Zeitumstellung ist es schon um 17.30 Uhr ziemlich dunkel. Trotzdem toben noch viele Kinder um das Feuer und die Erwachsenen unterhalten sich bei einer Tasse Punsch. 

Eigentlich ist dieser Tag, der 31.10. dem Gruseln vorbehalten. Kinder und Jugendliche ziehen verkleidet durch die Straßen und sammeln Süßigkeiten.  Doch warum sollte man diesen freien Tag nicht nutzen, um einmal Gemeinschaft zu haben. Deshalb haben wir uns um 16.00 Uhr in unserer Gemeinde getroffen und gemeinsam für unsere Stadt gebetet. 17.30 Uhr ging es dann nach draußen. Ein gemütliches Feuer wurde angezündet und eine gemütliche Atmosphäre kam auf. Dadurch, dass jeder etwas mitgebracht hatte, war der Tisch reichlich gedeckt. Es gab Stockbrot, Würstchen und Nudelsalat, aber auch selbst gesammelte Esskastanien. Es war insgesamt ein schöner, gemütlicher Abend, an dem niemand Angst haben oder sich gruseln musste. Stattdessen konnte jeder die Gemeinschaft und Gemütlichkeit genießen.